Warenkorb
Gebotsliste

Antiquitäten

Bronzefigur

Bronzefigur "La Pensee"

- "Die Denkende". Bronze vergoldet, auf Lapislazulisockel. Signiert mit G. Michel und "Medaille d´honneur". Höhe 31cm.
1
I-II
€ 1.200,00
Mit Adler fliegender Bacchus

Mit Adler fliegender Bacchus

auf Kugel, die Hand erhoben mit kleiner Trinkschale, auf rundem Marmorsockel. Sehr fein gearbeitete Bronze, mit brauner Patina. Das Gefieder der Adlerschwingen in feinster Qualität um 1880.
2
I-II
€ 400,00
Tanzende Harlekin,

Tanzende Harlekin,

Bronze dunkel patiniert, auf rundem Marmorsockel. Übermütige Harlekin beim musizieren, der Sockel mit Signatur "V. Seifert". Höhe 25,5cm. Viktor Heinrich Seifert 1870 Wien- 1953 Berlin.
3
II
€ 400,00
Große Bronze Tigerpaar

Große Bronze Tigerpaar

von Georges Gardet (1863-1939). Bronze patiniert, auf felsenartig ausgeformten Sockel, signiert G.Gardet, 50x39 cm. Georges Gardet war ein französischer Bildhauer, er studierte an der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris. Er war ein Schüler von Aimé Millet und Emmanuel Frémiet. Aufgrund seines Talents bei der Herstellung von Tierskulpturen, spezialisierte er sich darauf und bekam zahlreiche Aufträge von Kunden, die Ihre Haustiere verewigen oder ihren Garten verschönern wollten. Er stellte Werke am Salon de Paris aus. Bei der Pariser Weltausstellung 1900 beteiligte er sich mit monumentalen Bronzen von Löwen- und Tigerpaaren. Er war Mitglied der Académie des Beaux-Arts und der Société des Artistes Francais und gilt als einer der bedeutendsten Tierplastiker der französischen Bildhauerschule.
4
I-II
€ 5.000,00
Großer Mädchenakt

Großer Mädchenakt "Die Anglerin",

von Prof. Victor Heinrich Seifert (1870 Wien -1953 Berlin). Bronze braun patiniert, Höhe 64 cm, signiert, Teil der Angel fehlt, auf Marmorsockel montiert. Prof. Seifert war ein deutscher Bildhauer, bekannt für seine großen und trotzdem zart anmutenden Frauenakte. Er studierte u.a. an der Berliner Kunstakademie unter Peter Breuer.
5
II
€ 2.800,00
Bronzefigur

Bronzefigur "Automne - der Herbst",

braun patiniert, im Guss signiert "Moreau", Galerieschild "Automne- Salon de Beaux Arts" Höhe 47 cm. Die Allegorische Personifikation des Herbstes, dargestellt durch eine Frau im wallenden Gewand und vom Herbstwind verwehten Haaren, trägt zwei Körbe gefüllt mit Weintrauben in Ihren Armen.
6
I-II
€ 1.200,00

"Schlangenbeschwörerin".

auf naturalistischem Sockel knieende nackte Frau und bespielt mit zwei Flöten eine Schlange. Bronze patiniert,auf dem Sockel mit "Gornik" signiert. Höhe 32cm. Friedrich Gornik (1877-1943) war ein österreichischer Bildhauer, der an der Wiener Kunsgewerbeschule studierte. Er schloß das Studium mit einem Reisestipendium ab. Gorniks Arbeiten sind von hoher handwerklicher Qualität, die mit dem Erfassen des Psychischen und Physischen gepaart ist. Im Volksglauben spricht man den Schlangenbeschwörern magische Fähigkeiten zu. Angeblich können sich diese mit den Tieren unterhalten.
8
I-II
€ 1.500,00
Dekorative Fasanen Bronze,

Dekorative Fasanen Bronze,

schreitend auf naturalistischem Sockel mit Brombeeren. Bronze patiniert, der Sockel mit Signatur "L. BUREAUD" für Leon Bureaud (1866 Limoges-1906 Paris), Höhe 56cm. Bureaud war ist bekannt für zahlreiche beeindruckende Tierplastiken.
10
II
€ 800,00
Große Bronze

Große Bronze "Baccanal mit Satyr und Nymphe",

Bronze braun patiniert, signiert "clodion", Höhe 92cm. Claude Michel genannt Clodion (1738 Nancy-1814 Paris) zählt als einer der wichtigsten Vertreter der französischen Plastik des Louis-seize. Mit 17 Jahren ging er nach Paris um sich ausbilden zu lassen. Bereits 1759 wurde er mit dem "grand prix de sculpture" ausgezeichnet. 1762 ging er nach Rom und arbeitet nach Aufträgen von Herzog de La Rochefoucauld und Katharina II. Neben solch offiziellen Werken schuf Clodion auch zahlreiche Skulpturen für Privatsammler, häufig Nymphen, Satyrn, Putti und grazil-laszive Mädchen darstellend. Stilistisch herrscht ein beruhigter, aber graziöser Rokoko-Klassizismus vor. Die große Nachfrage nach den plastischen Werken von Clodion veranlasste diesen auch, manche Kompositionen gleich mehrfach auszuführen. Der Satyr ist ein Mischwesen aus Mensch und Ziegenbock. In der griechischen Mythologie wird er als genußsüchtiges, dämonisches Fabelwesen beschrieben. Der Satyr liebt Wein, Weib und Gesang und läßt keine Gelegenheit des Feierns aus. Die Symbolik der Nymphen ist vielfältig. Sie umfasst insbesondere die Bereiche Fruchtbarkeit und Sexualität. Bacchanalien waren Feierlichkeiten, die oft mit wildester Ausgelassenheit zelebriert wurden.
11
I-II
€ 4.000,00
Bronze Amorettenpaar

Bronze Amorettenpaar

"um die Liebe raufend", nach Etienne-Maurice Falconet (Frankreich 1716-1791) . Der eine versucht den anderen davon abzuhalten, die Frucht der Liebe zu zertreten. Bronze grünbraun patiniert, vielteilig gegossen auf Sockel montiert. Höhe 27cm. Ende 19. Jahrhundert.
12
I-II
€ 700,00
Wiener orientalistische Bronze,

Wiener orientalistische Bronze,

betender Afrikaner mit erhobenen Händen, Gewand und der Turban farbig Patiniert, der runde Sockel mit "H. UNGER" für Hella Unger und Marke "AT" im Kreis. Ebenfalls runder Marmorsockel, Gesamthöhe 39cm. Hella Unger war Bildhauerin und Medailleurin, studierte an der Kunstgewerbeschule in Wien.
13
II
€ 1.200,00
Hund der Marke

Hund der Marke "Steiff"

auf Rädern. 20er Jahre. Marke im Ohr. Länge 37cm.
14
II
€ 600,00
Ovale Jardiniere China

Ovale Jardiniere China

um 1900. Porzellan mit farbiger Emaillglasur, umlaufend reiches Blütendekor, seitlich 2 Henkel. Länge 45cm.
15
I-II
€ 1.000,00
Paar asiatische Cloisonné Teller.

Paar asiatische Cloisonné Teller.

Kupferrohling mit farbigen Emaileinlassungen. Motiv Reiher. Abplatzungen auf der Rückseite eines Tellers. Durchmesser 31cm. Cloisonné, auch Zellenemail genannt, ist eine kunsthandwerkliche Technik bei Emailarbeiten. Auf den meist aus Kupfer bestehenden Rohling werden dünne Metallstreifen kunstvoll aufgelötet und dann in mehreren Schritten verschiedenfarbige Glassflüße eingelassen. Die Cloisonné-Technik wurde vor alem in der chinesischen Kunst verwendet.
16
II/II-III
€ 500,00
Interessante Sammlung von 63 Flacons

Interessante Sammlung von 63 Flacons

oder "Snuffbottle". Verschiedenste Materialien, wie Porzellan, Glas, Metall, verschiedene Gesteine, Malachit, Achat ... Überwiegend China 19. und Anfang 20. Jahrhundert. Interessante Sammlung, bitte besichtigen!
17
II
€ 1.500,00
3 japanische Bilder

3 japanische Bilder

auf Papier. Kirschblüten und Vögel. Signiert, gerahmt. 23x39cm
18
I-II
€ 450,00
Japanische Seidenmalerei,

Japanische Seidenmalerei,

vier gerahmte Bilder mit Vogel- und Blütenmotiven. Signiert, gerahmt. Blätter 24,5x30cm.
19
I-II
€ 600,00